logo

11. Mai 18

Wiener Kongress für mentale Stärke

Die Methodenbox ist ein Live-Coaching in unterschiedlichen Settings. In vier parallelen Sessions werden eingebrachte Fälle mit jeweils unterschiedlichen Coachingmethoden live bearbeitet.

Es besteht so die Möglichkeit neue Coachingansätze zu erleben oder bisher wenig bekannte Coachingmethoden besser kennen zu lernen, die entweder für Einzelcoachings, für Gruppencoachings oder für unterschiedliche Settings eingesetzt werden können.

Für diesen Kongress wurden folgende Coaching- und Beratungsansätze ausgewählt:

- kollegiale Fallberatung / Dr. Doris Weyer
Kollegiale Fallbearbeitung (oder auch "kollegiales Coaching") ist eine Form der Praxisberatung für eine Gruppe mit unterschiedlichen Erfahrungshintergrund oder Wirkungskreis. Coaching "auf Augenhöhe" in der Gruppe nützt die vielfältigen Ressourcen und Kompetenzen der TeilnehmerInnen zur kontinuierlichen Reflexion und Entwicklung kreativer Lösungen in herausfordernden beruflichen Fragestellungen. Anhand einer vorgegebenen Struktur moderiert "der Coach" die Beiträge der Gruppe und ergänzt inhaltlich.

- lösungsfokussierte Beratung / Herbert Pelzer
Lösungsfokussiertes Coachen und Beraten im betrieblichen Kontext ist eine andere Haltung in der Kommunikation und im Umgang miteinander. Sie geht von dem Standpunkt aus, dass es hilfreicher ist, sich auf Wünsche, Ziele, Ressource zu konzentrieren anstatt auf Probleme und deren Entstehung.

- Selbstcoaching mit Aufstellungen / Dr. Alexander Schmidt
In diesem Workshop werden zwei ausgewählte Methoden für das Selbstcoaching vorgestellt. Die Modelle sind aus den systemischen Strukturaufstellungen entlehnt - jede/r Teilnehmer/in kann diese Instrumente auch ohne Ausbildung in Aufstellungsarbeit für sich selbst im Alltag anwenden. Der Workshop entwickelt sich entlang der Fragestellungen: Wie halte ich mich in anstrengenden und turbulenten Zeiten handlungs- und entscheidungsfähig? Wie finde ich einen guten Weg zum Ziel?

- Teilearbeit - Inneres Team im Coaching / Werner Schweitzer
Beim Arbeiten mit inneren Teilen geht man davon aus, dass ein Mensch aus unterschiedlichen psychischen Anteilen besteht, die sein Handeln und sein Denken bestimmen. Diese "Anteile" sind, je nach Situation, unterschiedlich präsent. Sie können unterstützend, aber auch hinderlich wirken. In diesem Workshop werden wir an Hand konkreter Fragestellungen, an der Stärkung hilfreicher Anteile arbeiten.

Mehr zum Thema

  • 07. Juni 18 ─ Lesezeit: 2 Min.
    • portrait
    osb international

    30 Jahre osb international

    30 Jahre systemtheoretisch fundierte Organisationsberatung. 30 Jahre praxisorientierte...

  • 08. Januar 07 ─ Lesezeit: 1 Min.
    Univ. Prof. Dr. Rudolf Wimmer

    Organisation und Beratung

    Systemtheoretische Perspektiven für die PraxisRudolf Wimmer geht in diesem Buch den entscheidenden...

  • 06. Juni 07 ─ Lesezeit: 1 Min.
    Univ. Prof. Dr. Rudolf Wimmer

    Der systemische Ansatz - mehr als eine Modeerscheinung?

    in: Managerie, Systemisches Denken und Handeln im Management, 1. Jahrbuch 1992, Hrsg: Christof...

  • 19. April 07 ─ Lesezeit: 1 Min.
    Univ. Prof. Dr. Rudolf Wimmer

    Wozu benötigen wir Berater?

    Ein aktueller Orientierungsversuch aus systemischer Sichtin: (Hrsg.) Gerd Walger, Hans J. Achatzi,...

Anmeldung zum Newsletter