logo

30. November 20

Wie ambidextre Führung konkret gelingen kann

Good Practices einer österreichischen Bankengruppe.

Die ganze Managementwelt spricht über die disruptiven Entwicklungen der letzten Jahre. Neue digitale Angebote bieten immer noch Convenience für Kundi*nnen, neue Mitbewerber attackieren bewährte Geschäftsmodelle und die globale Vernetzungen stellt regionale Anbieter vor immer neue Herausforderungen. Wie es konkret gelingen kann, auch in traditionellen, stark regulierten Branchen gleichzeitig Bewährtes zu pflegen und Innovationskraft zu stärken, zeigen wir in diesem Beitrag am Beispiel einer erfolgreichen Bankengruppe.

Haas, N., Müller, C. (2020): Wie ambidextre Führung konkret gelingen kann - Good Practices einer österreichischen Bankengruppe. in: Hans Joachim Gergs / Arne Lakeit: Agilität braucht Stabilität. Mit Ambidextrie Neues schaffen und Bewährtes bewahren. S. 141-155 © 2020 Schäffer-Poeschel Verlag für Wirtschaft·Steuern·Recht GmbH in Stuttgart

Mehr zum Thema

  • 26. November 18 ─ Lesezeit: 1 Min.
    Univ. Prof. Dr. Rudolf Wimmer

    Wie Sie den digitalen Wandel Ihres Unternehmens erfolgreich vorbereiten

    Ein Beitrag von Rudi Wimmer bei den »Leadership Days 2018«

  • 29. Mai 18 ─ Lesezeit: 2 Min.
    Dr. Tania Lieckweg

    workship - Die Führung für New Work: Storytelling

    Arbeit, Organisation und Zusammenarbeit verändern sich. Führung auch. Unter dem Stichwort New Work...

  • 05. Juni 18 ─ Lesezeit: 3 Min.
    Aldona Kihl

    workship – Die Führung für New Work: Fragen stellen

    Workship - die Führung für New Work - ist eine andere Führung als die, die wir aus hierarchisch...

  • 14. Juni 18 ─ Lesezeit: 2 Min.
    Dr. Tania Lieckweg

    workship – Vision und Purpose sind unverzichtbar für die Führung von New Work

    Über Vision und Purpose ist in den letzten 10 Jahren viel geschrieben und diskutiert worden. Simon...

Anmeldung zum Newsletter