logo

13. Oktober 16

Warum die Digitale Transformation so anspruchsvoll wird

 

Die Technik wird der einfache Teil der Digitalen Transformation

Mit dieser Hypothese arbeite ich an Transformations- und Changeprozessen seit über 2 Jahrzehnten – in der Digitalen Transformation wird sie jedoch umso deutlicher spürbar.

Warum? Veränderungen der Digitalen Transformation hängen nur zu einem geringeren Teil von Technologien ab und zu einem größeren von der sozialen Dynamik, die durch soziokulturelle Veränderungen als Konsequenz entsteht – im Verhalten der Masse an Anwendern, ihrem Umgang mit Technologie, mit Veränderungen und ihrer Reaktion auf die damit verbundenen Umbrüche, die sich von Organisationen bis tief in unsere Gesellschaft auswirken werden.

Dieser Hypothese und ihren Konsequenzen habe ich mich in einem englischen Beitrag gewidmet:

Technology will be the easy Part of Digital Transformation

Jan A. Poczynek ist systemischer Berater der osb international, der sich seit seiner ersten Atari 2600 Station in den frühen 80ern mit Digitalisierung beschäftigt.

Sie finden Jan A. Poczynek auch auf Twitter unter @poczynek

Mehr zum Thema

  • 20. Mai 16 ─ Lesezeit: 3 Min.
    Jan A. Poczynek

    osb @ re:publica TEИ

    Drei osb-i Beraterinnen und Berater haben Anfang Mai drei Tage auf Europas größter Konferenz zu...

  • 06. Dezember 18 ─ Lesezeit: 2 Min.
    Dr. Katrin Glatzel
    Michaela Schweikert

    Sind wir nicht alle ein bisschen hola?

    Überlegungen zur Zukunft der Arbeit auf der Work Awesome Berlin Wie finden wir in einer vernetzten...

  • 13. Juli 15 ─ Lesezeit: 5 Min.
    Frank von der Reith

    Wird Montag der neue Freitag? – Wie New Work und New Collaboration organisationale Mitgliedschaft und Entscheidungsfindung neu definieren könnten.

    Aktuell findet auf den Kongressen der Fachöffentlichkeit aber auch innerhalb vieler Unternehmen eine...

  • 04. September 15 ─ Lesezeit: 2 Min.
    Jan A. Poczynek

    Die Digitale Transformation von Arbeit

    Die Deutsche Telekom in Zusammenarbeit mit der Universität St. Gallen hat diese Woche eine Studie...

Anmeldung zum Newsletter