logo

06. Dezember 15

The Maker Movement. President Obama’s New Innovation Strategy

Im Oktober 2015 veröffentlichte die Obama-Regierung "A Strategy for American Innovation". In dieser Strategie geht es um den Weg, den die USA einschlagen wollen, um ihren Platz als eine der innovativsten Ökonomien zu behaupten und auszubauen. Im Kern geht es um sechs Elemente: drei strategische Initiativen und drei Bereiche, die die Umsetzung der strategischen Initiativen ermöglichen sollen.

Die drei strategischen Initiativen sind:
• Creating Quality Jobs and Lasting Economic Growth
• Catalyzing Breakthroughs for National Priorities
• Delivering Innovative Government with and for the People

Die Enabler sind:
• Empowering a Nation of Innovators
• Fueling the Engine of Private-Sector Innovation
• Investing in the Building Blocks of Innovation

Das Papier ist in vielerlei Hinsicht sehr lesenswert: Hier wird ein Verständnis von Innovation entwickelt, das Wertschöpfung und Skalierbarkeit in den Mittelpunkt stellt:
"Innovation refers to an idea, embodied in a technology, product, or process, which is new and creates value. To be impactful, innovations must also be scalable, not merely one-off novelties." Es wird zudem nach den Möglichkeiten gesucht, Menschen dazu zu befähigen, genau diese Gelegenheiten zu entdecken. Und hier kommt eine Überraschung in Spiel: The Maker Movement ist eine Grassroot-Initiative, eine Bewegung von unten, ein Community-Ansatz und – sie ist wichtiger Bestandteil der Strategie!

The Maker Movement basiert auf den Möglichkeiten des 3D-Printings und bringt Ideen, Fähigkeiten und Produkte in die Welt, für die bislang Technologien und Techniken notwendig waren, die nur wenigen zugänglich waren. Damit entstehen ganz neue Welten, die für die Innovationsfähigkeit von großer Bedeutung sind. "The Maker Movement is important for a number of reasons. First, it has the potential to increase student engagement, inspire students to excel in STEM, and revitalize career and technical education. Second, it can help adults gain the skills they need for jobs in fields such as design and advanced manufacturing. Third, it is lowering the barriers to entrepreneurship in hardware and manufactured products, in the same way that cloud computing and open source software have lowered the costs of launching an Internet-based startup. Fourth, it accelerates the timeline from concept to finished product by enabling citizens to quickly explore and address unmet needs by developing impactful improvements. Would-be entrepreneurs no longer have to own sophisticated machine tools to develop a prototype of their invention since maker spaces are providing shared access to these tools. Finally, the Maker Movement promotes important values, such as curiosity, tinkering, collaborative problem-solving, and self-efficacy."

Sind Sie auch schon Teil des Maker Movements?

Mehr zum Thema

  • 10. Oktober 07 ─ Lesezeit: 1 Min.
    Univ. Prof. Dr. Rudolf Wimmer

    Mehr-Generationen-Familienunternehmen

    Familienunternehmen gelten vielen als altmodisch oder gar als "Auslaufmodelle". Das Gegenteil ist...

  • 20. Mai 16 ─ Lesezeit: 3 Min.
    • portrait
    osb international

    osb @ re:publica TEИ

    Drei osb-i Beraterinnen und Berater haben Anfang Mai drei Tage auf Europas größter Konferenz zu...

  • 21. Januar 15 ─ Lesezeit: 1 Min.
    Dr. Reinhart Nagel

    Mit Kartenspielen zu innovativen Ideen?

    Oliver Gassmann, Karolin Frankenberger und Michaela Csik haben ein anregendes Buch mit dem...

  • 02. März 15 ─ Lesezeit: 2 Min.
    Dr. Alexander Schmidt

    17. Wittener Kongress für Familienunternehmen zum Thema: “Glück - zwischen Sein und Haben“.

    Die Universität Witten Herdecke lud zum 17ten Mal zum Kongress für Familienunternehmen. Wir hören...

Anmeldung zum Newsletter