logo

16. Februar 16

Professional Ownership - Gesellschafterkompetenz in Familienunternehmen entwickeln

Familienunternehmen stehen oftmals schon ab der zweiten Generation vor der Herausforderung, dass die nachfolgende Generation sowohl emotional als auch fachlich-inhaltlich vom Unternehmen weit entfernt ist. Im Zuge jedes Generationenwechsels stellt sich die Frage, wer das Unternehmen aus einer Führungsfunktion heraus steuern soll, was dafür Voraussetzungen sind und wie die anderen Kinder das "Eigentum Unternehmen" aus einer gemeinsamen Verantwortung heraus steuern werden.

Dabei tauchen viele Folge-Fragen auf:

  • Wie nehmen wir als Eigentümerin oder Eigentümer Einfluss auf das Management und auf das Unternehmen? Wie können wir dabei die Qualität der Führung und die Zukunftsfähigkeit des Unternehmens beurteilen?
  • Wie kommen wir zu strategischen Festlegungen als Eigentümerin oder Eigentümer? Wann sollten wir verkaufen oder andere Unternehmen zukaufen?
  • Wie regeln wir die Mitarbeit von Familienmitgliedern im Unternehmen?
  • Wie sichern wir unsere Entscheidungsfähigkeit im Gesellschafterkreis und welche Information und Kommunikation benötigen wir sinnvollerweise zwischen Unternehmen und Familie?
  • Wie managen wir unser Vermögen?

Werden diese und weitere Fragen nicht ausreichend geklärt oder bleiben sie vielleicht sogar gänzlich unbearbeitet, so kommt es über kurz oder lang zu kritischen Entwicklungen, die von der Unternehmerfamilie nicht ohne weiteres wieder in den Griff zu bekommen sind.

Ziel: Die Möglichkeiten der aktiven Gestaltung der Gesellschafterrolle kennen lernen und für sich selbst entscheiden.

 Der osb-i Lernweg "Professional Ownership" unterstützt Sie bei Ihren Fragestellungen und hilft Ihnen dabei, die Gesellschafterrolle angemessen und proaktiv zu gestalten. Im Zuge dieses Programmes ist auch Zeit und Raum für persönliche Coachings vorgesehen, um Sie bei Ihren individuellen Entscheidungen zu beraten. Das entstehende Netzwerk der Absolventen bietet Ihnen auch über das Ende dieses Programmes hinweg eine vertrauliche Peer-Group für Lernen, Austausch und Reflexion.

Termin und Ort: Start 21.-23. September 2016, Hotel GMACHL in Elixhausen bei Salzburg.

Mehr zum Thema

  • 09. Februar 18 ─ Lesezeit: 1 Min.
    Dr. Ernst Domayer
    Margit Oswald
    Univ. Prof. Dr. Rudolf Wimmer

    Familienunternehmen – Auslaufmodell oder Erfolgstyp?

    Familienunternehmen haben Konjunktur. Seit dem Niedergang der New-Economy-Euphorie und einer...

  • 11. April 07 ─ Lesezeit: 1 Min.
    Univ. Prof. Dr. Rudolf Wimmer

    Unternehmer in ethischen Konfliktsituationen

  • 21. März 07 ─ Lesezeit: 1 Min.
    Univ. Prof. Dr. Rudolf Wimmer

    Rating Report Deutschland.

    Was der Mittelstand über Basel II denkt. Weitere Autoren:Christoph KolbeckAlexander Nicolai

  • 20. Februar 07 ─ Lesezeit: 1 Min.
    Univ. Prof. Dr. Rudolf Wimmer

    Sind Unternehmer die besseren Manager?

    Weitere Autoren:Heiko Hilse

Anmeldung zum Newsletter