logo

07. Dezember 18

Peter Drucker Forum 2018

management . the human dimension

BE. PRESENT.NOW. (Rasmus Hougaard)

Zum zehnten Mal fand auch heuer das Global Peter Drucker Forum in der Wiener Hofburg statt. Ganz entsprechend zum heurigen Titel "the human dimension" wurden in zahlreichen hochkarätig besetzten Panels die Anforderungen an Management und Führung in Zeiten des digitalen Wandels diskutiert. Zahlreiche Publikumsfragen wurden direkt über sli.do eingespielt und gleich auch am Podium behandelt.

Man ist sich auch hier einig, dass es gerade in Zeiten der turboschnellen technologischen Entwicklung auf einige Punkte besonders ankommt:

  • intensive menschliche Kooperation - "the power of the multitude"
  • echtes lebenslanges Lernen - technologische Entwicklungen gehen so schnell vonstatten, dass jedes Wissen in Kürze auch wieder obsolet sein kann ("Whatever was learned at the university is insufficient, as courses, programs and even professors constantly lag behind the exponential developments in technology.")
  • achtsamen Umgang mit dem eigenen Energiehaushalt (und mit jenem von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern) - mindfulness has come to stay

Diese Entwicklung stellt neue Anforderungen an Führung - Mitarbeiterinnen/Mitarbeiter von heute erwarten noch mehr als bisher "meaning, purpose and human connectedness" und wollen aktiv einen positiven Beitrag leisten. Studien und Praxisbeispiele zeigen aber auf, dass wir hier eine Kluft in der Selbstwahrnehmung von Führung erleben. Nach aktuellen Studien von McKinsey und Gallup sehen sich 75 % der Führungskräfte als "inspiring and a good role-model", während über 80% der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Führungskräfte als "fundamentally uninspiring" beschreiben.

Es gibt also viel zu tun. Für Beraterinnen und Berater mit systemischem Hintergrund ist das inhaltlich keine große Überraschung, da unsere Arbeit doch seit jeher von der Idee geprägt ist, dass Menschen eben nicht wie Maschinen funktionieren, dass ein hinreichendes Maß an Reflexion des eigenen Führungshandeln relevantes Erfolgskriterium ist und dass ein achtsamer Umgang mit sich und seinen Mitarbeitern die Wirksamkeit in der Führung erhöht. Erfreulich ist diese Entwicklung dennoch, weil es die Beschäftigung mit Führung abseits vom schlichten optimierten Managen auch in den sonst so effizienzorientierten Top-Management-Kreisen in den Vordergrund rückt.

Meine persönlichen Highlights aus den verschiedenen Panels hier kurz zusammengefasst

  • Continously balance the different logics EXPLOIT and EXPLORE
  • Create time and space for playing and include "doing nothing" into your daily routine
  • Go out of the building and talk to people - practice mindfulness.
  • Choose hope and create quick wins
  • Take care of your body - sleep enough
  • Practice longterm thinking and create a vision
  • Finally, take responsibility

Aktuelle Literaturempfehlungen zum Thema:

Hougaard/Carter: The Mind of the Leader
Dweck: mindset - the new psychology of success
Rowland: Still Moving - How to lead mindful change

Mehr zum Thema

  • 21. März 13 ─ Lesezeit: 1 Min.
    Prof. Dr. Thomas Schumacher

    Professionalisierung als Passion - Einführung

    in: Thomas Schumacher (Hrsg.): Professionalisierung als Passion. Aktualität und...

  • 08. Januar 14 ─ Lesezeit: 1 Min.
    Dr. Reinhart Nagel
    Univ. Prof. Dr. Rudolf Wimmer

    Systemische Strategieentwicklung

    Modelle und Instrumente für Beraterinnen und Berater sowie Entscheiderinnen und Entscheider Die...

  • 04. September 15 ─ Lesezeit: 2 Min.
    Jan A. Poczynek

    Die Digitale Transformation von Arbeit

    Die Deutsche Telekom in Zusammenarbeit mit der Universität St. Gallen hat diese Woche eine Studie...

  • 21. März 13 ─ Lesezeit: 1 Min.
    Prof. Dr. Thomas Schumacher

    Organisationsdesigns im postheroischen Zeitalter - Grundlagen und Trends

    in: Thomas Schumacher (Hrsg.): Professionalisierung als Passion. Aktualität und...

Anmeldung zum Newsletter