logo

04. März 14

Design-Kriterien als Schlüsselstelle eines Designprozesses der Organisation

Die Unternehmensstrategie setzt den inhaltlichen Rahmen, um das Organisationsdesign zu überprüfen und weiterzuentwickeln. Allerdings ist die Unternehmensstrategie als leitendes Entscheidungskriterium häufig als Entscheidungshilfe zu abstrakt. Daher kann es für den Entscheidungsprozess zwischen Organisationsalternativen hilfreich sein, Kriterien zu definieren, denen das künftige Organisationsdesign besonders entsprechen soll.

Was sind aber Designkriterien einer Organisation?

Designkriterien beschreiben das angestrebte und messbare Ergebnis des Organisationsdesigns. Ein Designkriterium beantwortet die Frage „Was ist das Problem, das mit diesem Redesign gelöst werden soll?“ Designkriterien ist jedoch nicht eine Beschreibung einer konkreten Organisationslösung wie z.B. "Zentralisierung der Supportdienstleistung" oder "Schaffung einer Einheit Produktmanagement" oder eine Umsetzungsmaßnahme, wie "Implementierung des Business Process Engineerings".

Einige Beispiele für konkrete Designkriterien:

  • Steigerung der Geschwindigkeit der Produktentwicklung um ...
  • Ermöglichung der Integration und Bündelung von Produkten und Dienstleistungen
  • Maximierung der internen Zusammenarbeit, um die Best Practices im ganzen Unternehmen zu heben
  • Sicherstellung stabiler und wiederholbarer Prozesse
  • Ermöglichung eines effektiven Informationsaustausches

In diesem Sinne sind Designkriterien eine zentrale Stelle eines Designprozesses. Sie fokussieren die Führung darauf, was für die Ausgestaltung des Organisationsdesigns am wichtigsten ist, um die angestrebten Leistungsverbesserungen auch tatsächlich zu realisieren. Sie schaffen einen Rahmen für Entscheidungen über unvermeidliche Widersprüche und definieren Prioritäten im Umgang mit diesen Widersprüchen. Die Auseinandersetzung mit diesen Designkriterien  ermöglicht, dass Unterschiede über die Organisationsziele im Design-Team transparent und besprechbar werden. Schließlich können Sie zur Evaluierung unterschiedlicher Designoptionen dienen und stellen Messkriterien für den Erfolg des Redesigns zur Verfügung.

Mehr zum Thema

  • 31. Mai 13 ─ Lesezeit: 1 Min.
    Dr. Reinhart Nagel

    Kann Illegalität sinnvoll sein?

    In einem Klassiker der Organisationstheorie setzt sich Luhmann mit den Funktionen und Folgen...

  • 11. Dezember 14 ─ Lesezeit: 2 Min.
    Dr. Reinhart Nagel

    Kooperationsmanagement in der Praxis - Ein Buchtipp

    Seit dreißig Jahren beschäftigt sich die GIZ Gesellschaft Internationale Zusammenarbeit mbH mit...

  • 25. November 14 ─ Lesezeit: 1 Min.
    Walter Dietl

    Governance und Philosophie

    Eine äußerst überraschende Verbindung: Christliche Philosophie und Organisationsgestaltung! Heinrich...

  • 21. August 14 ─ Lesezeit: 3 Min.
    Dr. Reinhart Nagel

    Designing der Organisation als eine neue Gestaltungsaufgabe für das HRM?

    Das Organisationsdesign eines Unternehmens ist in den letzten Jahren verstärkt zu einem...

Anmeldung zum Newsletter