logo

21. Juni 16

10 Dinge, die Sie über Innovation Labs wissen sollten

1. Fördern Sie "kindliche“ Kreativität

Die Entwicklung von innovativen, disruptiven Ideen erfordert neben bewährten Methoden wie Design Thinking, Mindmapping & Co auch unstrukturiertes, (scheinbar) absichtsloses Handeln und Denken. Der offene, kindliche Blick auf die Dinge kann als Vorbild für alternative Denkmuster dienen. Verrücktheit erlaubt!

2. Bauen Sie einen Do Tank (und keinen Think Tank)

Den allermeisten Unternehmen fehlen Kompetenzen und Mittel zur Implementierung von innovativen und disruptiven Ideen. Ein Innovation Labmuss und kann diese Lücke schließen. Wichtig ist es hierbei, Absicherungs-Grundsätze über Bord zu werfen und die Umsetzung guter Ideen nicht "zu Tode zu planen". Ein Innovation Lab ist keine Denkwerkstatt, sondern ein Do Tank.

3. Denken und handeln Sie wie ein Start-Up

Ein Innovation Lab funktioniert am besten in den Strukturen und nach dem Vorbild eines Start-ups in der Frühphase. Das bedeutet vor allem, in der Weiterentwicklung und Umsetzung von Ideen extrem "user-centric", agil unditerativ vorzugehen. Eine kollaborative Kommunikationsstruktur sowie flache Hierarchien sind hierbei keine Option, sondern Pflicht.

4. Agieren Sie unabhängig

Ein Innovation Lab sollte so unabhängig agieren können, wie nur irgend möglich - örtlich, inhaltlich und in all seinen Prozessen und Strukturen. Schaffen Sie eine autonome und eigenständige Einheit und rekrutieren Sie unternehmensfremde Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, idealerweise aus dem Start-up Umfeld.

5. Werden Sie zu einem Kannibalen

Ein höchstmögliches Maß an Unabhängigkeit ermöglicht den konsequenten Aufbau von komplementären und kompetitiven Geschäftsmodellen. Warten Sie nicht, bis Andere erfolgreich sind, schaffen Sie Alternativen zu Ihrem "klassischen" Geschäftsmodell und lernen Sie am lebenden Objekt, wie sich Ihr Geschäft in Zukunft entwickeln und verändern kann.

6. Management Attention beschleunigt, fördert und schützt

Insbesondere die unabhängige Rolle des Innovation Labs erfordert eine permanente und sichtbare (!) Aufmerksamkeit des Managements. Eine direkte Verbindung zur schnellen und einfachen Abstimmung ist hierbei unabdingbar, andernfalls ist ein "Start-up"-typisches Handeln nicht möglich.

7. Vernetzen Sie Alles mit Allem

Ein Innovation Lab ist die zentrale Kommunikationsschnittstelle für ALLE Themen eines Unternehmens im Zusammenhang mit Innovation und (digitaler) Transformation, sie verbindet Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und die Außenwelt (Koop-Partner, Kunden, Start-ups ...) mit dem Unternehmen. Ultra-Vernetzung setzt eine aktive, permanente und offene Kommunikation voraus, sie fördert außerdem Know How Transfer sowie die Sichtbarkeit des Gesamtunternehmens in der öffentlichen Wahrnehmung.

8. Nutzen Sie Ihr Innovation Lab als Marketing-Kanal

Ein Innovation Lab liefert als "digitaler Showroom" Ihres Unternehmens ein lebendiges und sympathisches Bild Ihres Innovationsprozesses in Richtung Öffentlichkeit. Und: Unterschätzen Sie hierbei nicht die Wirkung auf Digital Natives als mögliche zukünftige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

9. Mixed Teams funktionieren besser

Gemischte Teams funktionieren (nicht nur) in Innovationsprozessen besser als "pure-men-Shows". Ein ausgewogener "Geschlechtermix“ führt in der Regel zu mehr Effektivität, Dynamik, Kreativität und letztlich zu schnelleren und besseren Ergebnissen.

10. Behandeln Sie Digitale Transformation als einen Freund

Oftmals wirkt der Prozess der digitalen Transformation wie die Abwehrmaßnahme gegen einen mächtigen und aggressiven Feind. Für diesen Fall lohnt es sich, die Perspektive zu wechseln und den Blick auf Chancen über den Blick auf mögliche Gefahren und schmerzhafte Veränderungen zu stellen.

Autor: Ralph Suda

Mehr zum Thema

  • 06. August 15 ─ Lesezeit: 2 Min.
    Walter Dietl

    Wargames

    Der Sommer ist ja eine friedliche Zeit. Außer man beginnt darüber nachzudenken, was Wettbewerbern so...

  • 15. November 10 ─ Lesezeit: 1 Min.
    Dr. Hellmut Santer

    Von der Unvermeidbarkeit permanenter Selbsterneuerung

  • 13. Juli 15 ─ Lesezeit: 5 Min.
    Frank von der Reith

    Wird Montag der neue Freitag? – Wie New Work und New Collaboration organisationale Mitgliedschaft und Entscheidungsfindung neu definieren könnten.

    Aktuell findet auf den Kongressen der Fachöffentlichkeit aber auch innerhalb vieler Unternehmen eine...

  • 14. Juli 15 ─ Lesezeit: 7 Min.
    Frank von der Reith

    We change our Range - Konzeptentwicklung mit SCRUM

    Agiler Konzept-Scrum mit osb-i-Begleitung im Rahmen einer Führungsteamentwicklung im...

Anmeldung zum Newsletter